Design Light
|  
-

Astrobulletin Oktober 2012

Wir lieben andere nicht, wir sind sie.

Stellen Sie sich das einmal vor. Ganz pragmatisch, ganz real. Sie lieben Ihr Kind, Ihren Partner. Sie mögen Ihre Teamkollegin und Ihre beste Freundin. Sie haben eine Lieblingsmoderatorin, einen Lieblingssänger oder Lieblingsschauspieler. Sie mögen einen bestimmten Autor, einen Künstler, Ihren Präsidenten. Oder Sie hassen Ihren Chef, Ihren Nachbarn oder die Kassiererin im Supermarkt. Sie lieben, mögen oder hassen diese Menschen nicht nur, sondern Sie sind sie!

Bei dieser Betrachtungsweise, die sich bei mir schon wie von selbst einstellt, weitet sich mein Herz jedesmal fast ins Uferlose. Ich werde dann ganz klein und die Liebe (oder der Groll) ganz gross und die Verbundenheit mit allem Sichtbaren und Unsichtbaren rundherum unheimlich intensiv.

Probieren Sie diese Denkweise doch einfach aus und spüren Sie, wie Ihnen das Herz aufgeht, wie sich wohlige Ruhe und Klarheit einstellt. Wie sich Ihr Horizont ausweitet, wie Sie plötzlich flexibel und spontan sind. Denn wir lieben oder hassen andere nicht, wir sind sie.

Der Oktober – Trends und Tipps

Die Waage ist das Zeichen der Liebe und der Beziehungen und entfaltet momentan konzentrierte Energien, um Kontakte zu optimieren, zu verschönern, zu stylen oder zu killen. Einen ganzen Monat lang; vom 22. September bis 22. Oktober. Lange genug also, um Verbindungen zu intensivieren, Beziehungen (überhaupt einmal) einzugestehen oder lange schon anstehende Korrekturen vorzunehmen. Mit grossem Erfolg, das kann ich Ihnen versprechen. Die Waage ist aber auch das Zeichen der Kunst, der Kultur, des Stils, der Schönheit, des Charmes, der Grazilität, der Cleverness und der Gerechtigkeit, der Harmonie, der Entscheidungen. Deshalb haben Aktivitäten in diesen Kontexten grosses Potential.

Ganz wichtig im Oktober 2012 ist auch der Skorpion. Er macht schon seit September von sich reden und seine Wirksamkeit wird jetzt noch intensiver. Die Mondknotenachse (Bestimmung der Erde), hat Anfang September auf die Skorpion-Stier-Achse gewechselt. Pluto (Herrscher über Skorpion) läuft seit Mitte September wieder vorwärts und speist unsere Erde mit eindringlicher Dynamik. Uranus und Pluto haben am 19. September das zweite von sieben exakten Spannungsquadraten bis 2015 mit Extremcharakter gebildet. Der Vollmond von Ende September hat den Pluto aktiviert und jetzt, Anfang Oktober wechselt auch noch Saturn, Herrscher über Steinbock, in welchem der Pluto zurzeit steht, seinen Platz und wandert weiter ins Skorpionhaus, wo er bis September 2015 bleibt. Zur Erinnerung: die Skorpionenergien sind machtvoll,  fundamental, leidenschaftlich, transformierend, exzessiv und markerschütternd tiefgründig.

Unter solchen Aspekten ist es ja allen sonnenklar, dass sich die Zeichen der Zeit überall, auch in den klitzekleinsten und allerhintersten Zellen dieser Welt bemerkbar machen. International, persönlich, überall. Diese Wirbel können alles auseinanderreissen oder aber Freudentaumel auslösen. Die Frage ist jetzt: was wollen Sie erleben? Seien Sie also vorsichtig nun mit Ihren "Bestellungen ans Universum" – es kommt alles, genau so wie gewünscht, denn Skorpionkräfte sind absolut, radikal, polarisierend, extrem. Und wir alle sind mittendrin.   

Dankbar sein
Wissen Sie, was ich mache? Dankbar sein. Jeden Tag. Ich bin dankbar für alles Mögliche. Ich bin dankbar für das fliessend heisse Wasser, das jeden Morgen aus der Dusche kommt, den Kaffee, den die Kaffeemaschine für mich auf Knopfdruck zubereitet. Für die herrliche Luft, die ich täglich einatmen kann, die Sonne, die einfach scheint, meine Turnschuhe, die sich wie Finken anfühlen oder meine Augen, die alles sehen. Sind Sie das auch? Nein? Dann wird’s Zeit. Jeden Tag dankbar sein - immer - lebenslang. Jede noch so kleine Dankbarkeit löst nämlich unendlich angenehme Gefühle aus, die überall hin strömen; in alle Zellen unseres Körpers und in die unseres Universums. Diese Gefühle heissen Liebe. Und die kommt hundertprozentig zu Ihnen zurück, wenn Sie sie aussenden. Weil wir alle miteinander verbunden sind. Und falls Sie es schon wieder vergessen haben. Wir leben in einer Zeit, in der man nicht mehr an Mentaltechniken glauben muss. Weil sie sowieso funktionieren. Spannend und unheimlich; ich weiss.

Unkonventionelle Lösungen, neue Wege
Wir alle werden nun neue Wege gehen, wir werden eigenständiger werden, wir werden uns gedanklich verändern, wir werden uns auf Mehrdimensionalität einstellen und unkonventionelle Lösungen finden. Wir werden uns noch intensiver vernetzen und deshalb neue Zugänge finden zu den aktuellen Themen. Ich habe sie alle in meinem Referat "Visionen der neuen Zeit: was erwartet uns?" zusammengefasst. Es geht um die Entwicklung und Sichtbarmachung von erneuerbaren Energien und anderen Ressourcen. Weiter um die gesamte Wirtschaft, um Staatsformen, Finanzen, Frieden, Gesundheit, Vitalität, Überalterung, Work-Life-Balance, Partnerschaftsmodelle, Rollendefinition, Arbeitszeitmodelle, Bildungsmodelle, Ernährungsmodelle, Parallelwelten, Mehrfachbewusstsein, Systemik, Persönlichkeitsentwicklung, Eigenverantwortung, Metaphysik (Quantenphysik, Nichtlinearität des Universum, Branmodelle, Stringtheorien), exponentielle Entwicklung, Zeitqualität, Zeitmanagement und neue Netzwerke. Ich halte das interessante und in jeder Hinsicht revolutionäre, ca. zweistündige Referat gerne in Ihrer Unternehmung. Lassen Sie es mich wissen, wenn Sie daran interessiert sind. Muster-Exposé anfordern über: info@astroaktuell.ch

Die Planetenfiguren am Oktoberhimmel

03.10.2012        Venus in Jungfrau
04.10.2012        Jupiter rückwärts bis 01.2013
05.10.2012        Merkur in Skorpion
05.10.2012        Saturn in Skorpion bis 09.2015
07.10.2012        Mars in Schütze
11.10.2012        Saturn Trigon Neptun 1/3
15.10.2012        Neumond in Waage
23.10.2012        Sonne in Skorpion
25.10.2012        Sonne Konjunktion Saturn
28.10.2012        Venus in Waage
29.10.2012        Vollmond in Skorpion/Stier

Jeder Mensch ist grosses Kino, war die Überschrift zu meinem Oktoberbulletin 2010. Stimmt immer mehr. Denn seither ist die Welt in ihrer Spiralbewegung einen Riesenschritt weiter gekommen. Erinnern Sie sich, wo Sie selbst noch vor nur zwei Jahren gestanden sind? Anerkennen Sie Ihre eigenen Entwicklungsschritte, Ihre grandiosen Veränderungen, Ihre vielen Erkenntnisse?  

Jetzt im Herbst 2012 beschleunigt sich das Tempo noch um ein Vielfaches. Das zeigen die Sternenkombinationen am Himmel. Die Verschiebungen der grossen (gesellschaftsverändernden)  Planeten in neue Bezirke verlangen automatisch auch Bewegungen von kleineren (persönlichen) Planeten in andere Bezirke (Lebensbereiche). Damit das Gleichgewicht wiederhergestellt ist. Heisst, auch in Ihrem persönlichen Leben wird es andere Prioritäten geben. Ein Blick in Ihr Horoskop zeigt, was sich wo wie und in welcher Zeit verändert.

Die Venus zB stabilisiert sich ab 3. Oktober im erdigen Jungfrauhaus. Sie steht bekanntlich für Werte (Gesellschaft, Wirtschaft, Geld, Besitz), für Material (Ressourcen, Körper, Kunst, Kultur) und für die Natur. Unser Blick auf diese Dinge wird klar, wenn wir uns auf unsere Stärken besinnen. Die Schwächen sind eh allgegenwärtig im Aussen, in den Krisen. Da müssen wir uns nichts mehr vormachen. Denn die Finanz-, die Staaten-, die Wirtschaftskrisen sind wir selbst. Alles ist selbstgemacht; auch die Krisen. Darum ist es gut, wenn wir uns immer wieder bewusst erden. Was hat das jetzt mit der Venus zu tun, werden Sie sich fragen? Wir können unsere Venus (unser Herz) erden, mit einem ruhigen Atem, mit einem weiten Blick, einer rhythmischen Lebensweise, einem strukturierten Alltag. Lachen und Optimismus sind die besten Instrumente, um unser Herz zum Singen zu bringen. Tun Sie es!

Der Jupiter, Glücksgott im Zwillingszeichen, geht vom 4. Oktober 2012 bis 27. Januar 2013 in seine Rückwärtsschlaufe und lädt uns ein, unsere Kommunikationskonzepte (Kontakte, Wissen, Intellekt, Gedankentransport) zu optimieren. Dabei unterstützen uns im Tatbereich der Mars, der am
4. Oktober Ende Skorpion die Mondknotenachse
überquert und in der Scharfsinnigkeit der Merkur, der am 5. Oktober über den Saturn hinweg in das Skorpionhaus wechselt. Das alles gibt uns Halt und Standfestigkeit, wenn im Beruf, in der Familie oder in einem anderen System alles durcheinander wirbelt.

Mit dem Saturnwechsel von Waage in Skorpion am 5. Oktober bekommt unser Struktur- und Wertekörper ein total neues Kleid übergestülpt. Der ausladend gemusterte weitmaschige Stoff (Waage) wird engmaschig und unifarben (Skorpion). Heisst für uns, dass wir laufend Gelegenheit bekommen, uns in neuen Erfahrungen zu üben. Ein Beispiel: während wir bisher unser eigenes Trampolin hatten und 100 Sprünge am Tage ausführen konnten, um uns für den grossen Auftritt vorzubereiten, müssen uns wir uns jetzt darauf einstellen, dass wir uns zu zehnt auf demselben Trampolin befinden. In dieser räumlichen Knappheit jeden Tag weiterhin 100 Sprünge zu machen, benötigt unsere gesamte Konzentration. Wir wollen ja weder uns selbst noch unsere MitspringerInnen gefährden und trotzdem unser tägliches Soll erreichen. Unschwer zu erraten, dass sich unsere Sprünge in jeder Beziehung verbessern. Wenn der grosse Auftritt im September 2015 ist, haben wir solange Zeit. Schaffen wir es, ist uns ein tosender Applaus sicher. Der Philosoph Ken Wilber sagt: "In Wirklichkeit ist alles in Bewegung, alles ist ein sich entwickelnder Strom. Alles bewegt sich in Richtung grösserer Komplexität und höherer Integration. Doch die wichtigere Folgerung davon ist. Es geschieht nicht irgendwo dort draussen. Es betrifft uns. Wir sind dieser Prozess."

Auf der Oktober-Timeline festigen sich die mystischen Skorpionkräfte, denn der Saturn, der jetzt Anfang Skorpion steht, macht Aspekte zu Neptun im Fisch  (und im grossen Radius auch zu Chiron). Diese Auslösungen, die bis 2013 dreimal gradgenau werden, sind ein Indiz dafür, dass sich Kommunikations- und Mentaltechniken, Alternativmedizin, neue Medienmodelle, erneuerbare Energien, Bewusstseinserweiterungen, Mobilitätsalternativen anbieten oder vermehrt etablieren. Botschaften unbestimmter Herkunft werden uns erreichen und uns entweder beglücken oder verunsichern. Denn diese zum Teil rätselhafte und ungewohnte Energiedichte hat auch Schattenseiten für Menschen, die noch nicht auf dem geforderten Entwicklungstand angelangt sind. Die Goodnews sind, dass die sich mit unglaublicher Geschwindigkeit bewegenden futuristischen Atome jetzt eine viel grössere Menschenmasse erreichen können als bisher. Menschen die noch in einer Zerrform verhaftet sind, reagieren zB mit Burnouts, Demenz, Schizophrenie, Bewusstseinverirrungen, Schwindel oder anderen undefinierbaren Krankheiten.

Natürlich verändert diese Energiedichte auch die ganz grossen Systeme. Staatsgebilde, Wirtschafts-  und Finanzplätze. Das Konsum-, Macht- und Luxusverhalten der Menschheit ist an einem Punkt angelangt, das schlichtweg als katastrophal bezeichnet werden muss. Die Regulierung aller Systemeinheiten ist das Ziel von Saturns Skorpiondurchgang bis September 2015. Tönt furchtbar, ist es aber nicht. Das in diesem Zusammenhang immer wieder genannte Wort "Demut" muss nämlich auch uminterpretiert werden, in "im Kosmos den richtigen Platz einnehmen und ihn auch optimal ausfüllen" und das tönt einfach grossartig, nicht?

Für Optimierungen auf der Beziehungs- und Kontaktebene ist der Waage-Neumond am 15. Oktober der richtige Zeitpunkt. In den Neumondtagen ist eine starke Aufbruchskraft zu erwarten. "Mars macht mobil" wird sprichwörtlich ernst. Enthusiasmus und Elan von Mars im Schützen unterstützen uns im Handling von unkomplizierten und kecken Lösungen. Die angriffige Marsenergie ist das Gegengewicht zur tiefschürfenden Skorpionkraft, die sich mit dem Übertritt der Sonne in das Skorpionzeichen am 23. Oktober und ihrem Date mit Saturn am 25. Oktober bemerkbar macht. Die Venus tut das Ihre dazu, wenn sie ab dem 28. Oktober durch das Waagezeichen läuft und ihren diplomatischen Einfluss in Beziehungen, Kontakten und im gesamten Wertebereich geltend macht.

Skorpion vom 23. Oktober bis 21. November
Ein Zeichenwechsel der Sonne von Waage in Skorpion ist immer radikal. Die Grundnote der Skorpionkraft ist die Leidenschaft. Vitalität, Kampfgeist, Eigensinn, Scharfblick, Erkenntnisdrang, Macht und Kompromisslosigkeit sind weitere Bezeichnungen. Skorpion ist das Prinzip der Pole. Es geht um Sein oder Nichtsein, um Leben und Tod, um Macht oder Ohnmacht, um weiss oder schwarz. Und um Geheimnisse. Der Skorpion wächst für Lust und Ego immer über sich hinaus, kennt kein Mass und keine Mitte und kann sich nur durch Leistung beweisen. Darum geht er weit über seine eigenen Grenzen hinaus. Und auch, weil er sich mit seiner Sehnsucht nach Lebensgenuss, Freiheit und persönlicher Entfaltung in Übereinstimmung bringen will.

Der Vollmond vom 29. Oktober rundet den Oktober ab. Er steht auf der Skorpion-Stier-Achse und bringt mit seinen Schleiern und Nebeln eine diesige Stimmung, die uns zeitig daran erinnert, wie die Natur ihren Rückzug vorbereitet. Langsam werden die Nächte länger. Die Natur entledigt sich ihrer Pracht - die bunten Bäume werfen ihre Blätter ab. Die Erde (im Gemüse- und Blumengarten zu beobachten) zieht sich zusammen. Die Natur kommt zur Ruhe. Sie zeigt uns mit ihrem Beispiel, dass unser rasanter Lebensstil eine Pause braucht. Eine ausgewogene Work-Life-Balance. Wie gerufen wird der Merkur im November für drei Wochen rückläufig und gibt uns Gelegenheit, unsere Prioritäten anzupassen, Pendenzen zu erledigen und mehr innere Ruheinseln einzubauen.

Die Achterbahn geht dessen ungeachtet aber meist überall im Aussen weiter. Der November wird ein weiterer spektakulärer Monat, weil die für die Welt wichtigen Präsidentschaftswahlen in den USA anstehen. Wie passend die Sterne für Obama stehen und weitere News aus der Sternenwelt lesen Sie pünktlich wieder am ersten November auf derselben Plattform.

Interessante Erfahrungen, beglückende Begegnungen und herzliche Kontakte und viele spätsommerliche Sonnengrüsse begleiten Sie mit meinen besten Wünschen aus der
OLMA-Stadt St. Gallen

 

Samtene Grüsse aus St. Gallen

Elisabeth Keel
Astrologin | Coach | Ausbilderin