Design Light
|  
-

Astrobulletin Oktober 2013

http://images.nzz.ch/app.php/eos/v2/image/view/643/-/text/inset/f1c0afb8/1.18142900.1378045562.jpg

Unsere grösste Angst heisst nicht, wir sind unzulänglich. Unsere grösste Angst heisst, dass wir über alle Masse hinaus machtvoll sind. Am meisten beängstigt uns unser Licht, nicht unsere Dunkelheit. Wir fragen uns, wer bin ich, dass ich es wage, brillant zu sein, grossartig, prachtvoll, begabt, fabelhaft? Dabei sollte es eigentlich heissen, wer bist du, dass du nicht wagst, es zu sein? Du bist ein Kind Gottes. Dass du Kleinsein spielst, dient der Welt nicht. Es hat mit erleuchtet sein nichts zu tun, wenn du schrumpfst, nur damit die Menschen um dich herum sich nicht unsicher fühlen. Wir sind da, um zu strahlen, wie es die Kinder tun. Wir wurden geboren, um die Herrlichkeit Gottes, die wir in uns tragen, zu manifestieren. Und sie ist nicht nur in einigen von uns, sie lebt in uns allen. Wenn wir unser eigenes Licht leuchten lassen, geben wir unbewusst anderen die Erlaubnis, das gleiche zu tun. Wenn wir uns von unseren eigenen Ängsten befreien, befreit unsere Gegenwart automatisch andere.

Eines Nachts, Ende August, stand ich auf und suchte dieses grosse Wort von Nelson Mandela auf meinem Notebook. Für mich. Den genauen Wortlaut wollte ich. Nochmals verinnerlichen, was ein Mann, der fast 20 Jahre auf Robben Island unweit Kapstadt - dieser faszinierenden Stadt in Südafrika - im Gefängnis war, mit "Wenn wir uns von unseren eigenen Ängsten befreien, befreit unsere Gegenwart automatisch andere" meinte. Und beschloss, es im Oktoberbulletin als Head Text zu nehmen. Tja, und heute, wo ich das Astrobulletin schreibe, ist es aktueller denn je.

"Meine Waffe ist das Wort" ist eine Sammlung der beeindruckendsten und bedeutsamsten Zitate von Nelson Mandela. 2013 erschienen, zeigt es seinen Humor, seine Einsamkeit und Verzweiflung und einen Mann, der sich der Geschichte stellt. Inspirierend, bewegend, berührend.

Astro.
Was die Sterne sagen. Bis Ende Januar 2014.

Anfang Oktober erreicht die Sonne die Gradzahlen der Uranus-Pluto-Spannung und bildet mit der Lilith zusammen eine weitere grosse Quadratur, die uns die nächsten Wandlungsschritte anzeigt. Das habe ich im Septemberbulletin geschrieben.

Und im Januarbulletin folgendes: "live your life without limits". Im Herbst/Winter 2013 gibt es zwei markante astrologische Höhepunkte, die die weiteren sechs Monate beeinflussen. Die Mondfinsternis von 19.Oktober (Vollmond) und die Sonnenfinsternis vom 3. November (Neumond).

Ist ein Vorgeschmack auf den vierten Uranus-/Pluto-Kontakt (4/7) vom 1. November. Was viele "Blasen" in der Wirtschaft höchstwahrscheinlich platzen lässt. Finanzen, Immobilien, korrupte Machenschaften, geheime Machtgebilde, Ausbeutung der Natur, Atomenergie. Die globale Umkehraktion ist dringend notwendig, wird auch erkannt und trotzdem kommt der Wirtschaftsmotor nicht richtig zum Laufen. Denn auch der Merkur schwankt. Er bezieht seine letzte Rücklaufpause vom 21.10. - 10.11.2013 und lässt Technik, Kommunikation und Transport auflaufen. Aber natürlich ist  nicht alles verloren. Bei weitem nicht. Es folgt zB ein befreiendes "be free" dann zum Jahresende für alle Frauen, wenn die Frauengöttin Venus vom 21.12.2013 - 31.01.2014 rückläufig ist. Und für 2014 lautet die Parole: durchstarten. Denn 2014 ist ein Saturn-Jahr.

Astro.
Was die Sterne sagen. Im Oktober.

02.10. 2013                  Saturn TRI Chiron
02.10.2013                   Sonne QUA Pluto
03.10.2013                   Sonne OPP Uranus
05.10.2013                   Neumond in Waage
06.10.2013                   Sonne QUA Lilith
06.10.2013                   Merkur KON Mondknoten  
07.10.2013                   Venus in Schütze
10. - 20.10.2013            OLMA in St. Gallen
15.10.2013                   Mars in Jungfrau
21.10. - 10.11.2013       Merkur R
19.10.2013                   Vollmond Waage/Widder - Mondfinsternis
21.10.2013                    Vollmondabend mit Astroreferat zu aktuellen Lage und Alpha-Meditation
23.10.2013                   Sonne in Skorpion      
28.10.2013                   Chiron SEX Pluto
01.11.2013                   Uranus QUA Pluto

D = Planet direktläufig, vorwärts mit neuem Schwung; ING = Ingress, neues Zeichen; KON = Konjunktion, Begegnung, Neubeginn; MK = Mondknoten (Bestimmung); R = Planet rückwärts, Verlangsamung; QCX = Quincunx, spirituelle Irritation, Entfernung; QUA = Extremspannung; SEX = Sextil (günstig); TRI = Trigon (harmonisch); YOD/Drachenfigur = Fingerzeig Gottes

Übergang September/Oktober

Wer ist Ihnen begegnet? Was ist passiert? Was wurde beendet und was hat angefangen? Das waren die Fragen, die wir uns im September stellten. Jetzt, Anfang Oktober, ist Ihnen, unter dem grossen QUA Sonne/Pluto/Uranus/Lilith, bestimmt mindestens ein Licht - wenn nicht mehrere - aufgegangen, inbezug woher Sie kommen, was Sie hier tun und wohin es geht. Und vielleicht ist Ihnen auch der Reinkarnationsgedanke nicht mehr ganz so fremd? Und seien Sie versichert, Varianten davon gibt es durchaus. Die 1957iger - 1968iger haben wahrscheinlich auch einige Ruckzuck-Geschichten erlebt, die sie im Nachhinein als höchst evolutionär bezeichnen würden. 
Die Oktober-Sterne

Wenn wir die Oktober-Agenda betrachten, können wir unschwer sehen, dass der kosmische Spot während dem Waagezyklus die Beziehungs-Baustellen beleuchtet und nachher im Skorpionzyklus Ablöseverfahren von Gewohnheiten, Menschen oder Systemen ankurbelt.

Kontakte, Begegnungen, Freundschaften, Episoden vertiefen oder verlaufen sich um den
2. Oktober herum. Das harmonische Trigon zwischen Saturn und Chiron, das sich 2014 noch zweimal wiederholt, hilft uns auf die Sprünge. Es ist wie in einem Chatroom. Zuerst unverbindlich, antastend und mit der Zeit fallen die Schleier.

Dasselbe stösst auch der Waage-Neumond am 5. Oktober an. Und sollte sich Ihr innerer Kritiker (Ihre innere Stimme) zu barsch oder zu herablassend melden, machen Sie ihn einfach zu Ihrem besten Ratgeber. Fragen Sie innen nach, wie es geht. Und dann lösen Sie Ihre Handbremse und schieben Ihre Sorgen nicht wie Schneebälle vor sich her. Nehmen Sie sie in die Hand, dann schmelzen sie. Die Sterne sind uns in dieser Sache eh gut gesinnt. Wir bekommen beste Impulse aus unserem inneren Universum (Sonne QUA Lilith) und können uns 100 % auf unsere Bauchstimme  verlassen (Merkur KON Mondknoten).

Sollten Ihre Sorgen Liebesdingen gelten, dürfen Sie aufatmen. Denn mit der Venus im Schützen beginnt ab dem 7. Oktober in Beziehungsgeschichten eine entfesselte Phase, die mindestens einen Monat andauert. Nach dieser Zeit sind Sie bestimmt einen grossen Schritt weiter in Richtung Beziehungsvertiefung, -optimierung oder dann halt -ablösung. Allerdings ist diese Zeit auch eine, in der wir unsere finanziellen Möglichkeiten überbewerten und deshalb gerne aufs falsche Pferd setzen. Seien sie bitte vorsichtig im Umgang mit Investitionen oder Besitztümern.

10. - 20. Oktober 2013 OLMA in St. Gallen mit Gastkanton Solothurn

Am 15. Oktober wechselt der Mars in das analytische Jungfrauhaus und allfällige Unvorsichtigkeiten würden schnell bestraft. Vom 21. Oktober - 10. November ist der Merkur rückläufig. Heisst für uns, dass wir Obacht geben sollten bei Vertragsunterzeichnungen (Kleingedrucktes genau lesen) und Technik, Kommunikation und Transport für Fehler anfällig sind. In diesen drei Wochen werfen die kosmischen Scheinwerfer ihre grellen Lichter auf dunkle Machenschaften und die Sensationspresse wird wieder alle halbe Stunde über Überflüssiges, allerlei Geheimnisse, Undurchsichtigkeiten, Regelverletzungen und Unwahres berichten. Da die Merkur-Konstellation im Skorpionzeichen läuft, ist mit radikaler Aufdeckung zu rechnen.

Und nicht zuletzt ist auch die Mondfinsternis - Vollmond Waage/Widder am 19. Oktober - für die Auflösung von vielen ungelösten Rätseln eine ausgezeichnete Zeit. Vorallem, wenn die Sonne vom 23. Oktober - 22. November durch das tiefgründige Skorpionzeichen läuft. Dieses Zeitfenster wird für ganz viele Unternehmen und andere Systeme (System = > als 1 Person) zu einer Überlebensprobe. Im persönliche Kontext stehen vorallem Tabuthemen (Sexualität, Missbrauch, Macht, Gewalt) im Fokus. Am 28. Oktober kommen Chiron (der grosse Heiler) und Pluto (der Mächtige) zu einem harmonischen Kontakt. Heisst, dass Tabuthemen angesprochen und "geheilt" werden können. Gleich verhält es sich mit psychischen und gesundheitlichen Problemen. In diesem Kontext sind auch Wunder sehr wahrscheinlich. 

Vorschau November

An Allerheiligen (1. November) wird die vierte Uranus-Pluto-Spannung gradgenau. Was normalerweise mit wirtschaftlichen Erschütterungen einhergeht und wo sich auch die Natur mit ihren Wutgewalten zu Wort meldet. Hoffen wir, dass die Sonnenfinsternis ein weniger schlechtes Omen für das nächste Halbjahr abgibt, als gehandelt. Und dass die Rückläufigkeit von Jupiter in Krebs viele Menschen für dringliche Familien- und Sozial-Themen begeistern kann. Ich bin da sehr zuversichtlich, weil Neptun und Chiron in der zweiten Novemberhälfte wieder geradeaus marschieren.

Kurzprognosen bis Mitte Dezember

Optimal für

Jungfrauen                  Wohlbefinden steigern
Skorpione                    erfolgreich als Troubleshooter
Steinböcke                  Gipfelerlebnisse aller Art
Fische                          auf Erfolgskurs

Durchzogen für

Widder                        Zurückhaltung im Beruf, Vollgas in der Liebe
Zwillinge                      auf taktische Manöver achten
Krebse                         Zivilcourage beweisen
Schützen                     Befindlichkeiten des Vis-a-vis berücksichtigen

Turbulent für

Löwen                         eigene Anliegen zurückstellen
Stiere                           Sicherheit aufgeben und neue Wege gehen 
Waagen                      im Beruf Grenzen setzen
Wassermänner        Gegenwind in Beruf und Liebe

 

Das war's. Sie hören wieder von mir am 1. November. Bis dann erreichen Sie hoffentlich laufend bunte Herbstgrüsse aus der OLMA-Stadt St. Gallen

 
Elisabeth Keel
Astrologin | Coach | Ausbilderin