Design Light
|  
-

Astrobulletin November 2012

«The shortest distance between two people is a smile».

Ein interessanter Link zum November

Der November (Sternzeichen: Skorpion / Herrscher: Pluto) ist wegen seiner Nebelschleier, seiner Melancholie, seiner Intensität und seiner Rückzugsstrategien ein gefürchteter Monat. Wenn das Jahr zu Ende geht, schauen wir alle zurück und prüfen, ob wir unsere Ziele erreicht haben. Erinnern Sie sich noch, was Sie sich für 2012 vorgenommen haben? Mein persönlicher Slogan für 2012 hiess: Wenn nicht jetzt, wann dann? Ich bin erstaunt, wie mich diese Devise beeinflusst hat, welche Herausforderung ich wie gemeistert habe und welche Challanges sich mir noch bieten. Und ich bin mir absolut sicher, das ich alle packen werde. Wie siehts bei Ihnen aus?

Viele wissen zwar, was sie erreichen wollen und haben auch alle Begabungen dazu, trauen es sich aber nicht zu oder glauben, es nicht zu schaffen, weil sich nicht genug Kraft, nicht die richtigen Kontakte oder nicht genug Geld haben. Oft erreichen Menschen ihre Ziele nicht oder erlauben sich gar nicht erst, kühne Ziele zu haben, weil sie sich mental selbst sabotieren. Viele leben ein Leben mit angezogener Handbremse, egal ob Verkäuferin, Lehrer oder der Manager, der von seinem Chauffeur zur Arbeit gefahren wird. Strategien, sich klein oder unten zu halten, kann jeder Mensch haben. Solche Muster, Glaubenssätze oder Illusionen beeinträchtigen aber das Leben.

Der erste Schritt in die richtige Richtung ist, die innere Haltung (Glaubenssatz, Muster oder Illusion) zu erkennen. Wer seit seiner Kindheit immer denkt: das erreiche ich nie; das lerne ich nie; ich bin zu dick oder Opfer einer verkorksten Kindheit und deshalb depressiv, ruft sich jeden Tag seine negative innere Haltung ins Gedächtnis und nährt damit seine Muster. Aufhören damit, ist der zweite Schritt. Die innere Haltung zu ändern ist eine Herausforderung, aber zu machen. Millionen haben das schon geschafft. Wie sieht es bei Ihnen aus? Was ist Ihre innere tiefe Haltung? Wissen Sie, dass Ihre innere Haltung unbewusst alle Ihre Handlungen beeinflusst und die Umwelt entsprechend auf Sie reagiert? Was? Sie wissen das nicht?

Was positive Muster sind, das wissen Sie aber? Geht nicht, gibt’s nicht; alles, was ich jetzt anpacke gelingt mir oder Gutes tun und es auch sagen. Tönt ganz anders, oder? Ein möglicher dritter Schritt:  jeden Morgen, wenn Sie in den Spiegel schauen, lächeln Sie sich ab jetzt einfach verschwörerisch zu und sagen Sie zu sich: "Hallo du, ja du da, für dich stehe ich jeden Morgen gerne auf!" Sie erinnern sich. The shortest distance between two people is a smile. Funktioniert auch bei Ihnen. Machen Sie das mal einen Monat lang - den ganzen November zB - und ich versichere Ihnen, Sie erleben bald laufend kreative Explosionen in Ihrem Leben.

Die November-Timeline

07.11.2012        Merkur rückwärts bis 26.11.2012
07.11.2012        Obama for President
11.11. 2012       Neptun vorwärts (seit 04.06.2012)
13.11.2012        Neumond in Skorpion (Sonnenfinsternis)
14.11.2012        Chiron vorwärts (seit 12.06.2012)
16.11.2012        Saturn TRI Chiron 1/2 (ff. 21.03.2013)
17.11.2012        Mars in Steinbock
21.11.2012        Sonne in Schütze
22.11.2012        Venus in Skorpion
23.11.2012        Mars QUA Uranus
26.11.2012        Merkur vorwärts (seit 07.11.2012)
27.11.2012        Venus KON Saturn
27.11.2012        Mars KON Pluto
28.11.2012        Vollmond auf Schütze/Zwilling-Achse (Mondfinsternis)
30.11.2012        Sonne OPP Lilith
03.12.2012        Sonne OPP Jupiter

Die dreiwöchige Rückläufigkeit von Merkur (7. - 26. November) kommt wie gerufen. Erstens ist jetzt Zeit für eine Standortbestimmung inbezug der Jahresziele (siehe oben) und gibt uns Gelegenheit Korrekturen vorzunehmen, Pendenzen aufzuarbeiten, uns auf uns selbst zu besinnen. Auf uns selbst, die wir uns doch als stärkste Marke kennen. Und zweitens macht uns die Natur vor, wie gut es tut, langsamer zu werden. Sich der inneren Haltung, der inneren Stimmen, der ganz persönlichen Innerlichkeit zu widmen. Sich der Ziele bewusst zu werden, die wir erreichen wollten und immer noch können, denn das Jahr 2012 läuft noch.

Während der Rückläufigkeit von Merkur ist anderseits aber auch mit Pannen in Kommunikation, Timing und Transport zu rechnen. Für die Wahlnacht vom 7. November in den USA ein eher delikates Omen. Dass Präsident Obama das Rennen gewinnen wird, ist aus astrologischer Sicht zwar sicher.  Wäre da nicht dieser Merkur …

Wenn Neptun-/Chiron-Themen aktuell werden, rückt meistens das Tun in der Hintergrund und das Sein wird wichtig. So ist auch diesmal damit zu rechnen, dass auf der rationalen Ebene nicht wirklich alles verstanden wird. Neptun dreht am 11. und Chiron am 14. November vorwärts. Die damit verbundenen mysteriösen oder visionären Ereignisse (werden in der Tagespresse zu lesen sein) haben auch noch andere Gründe. Der Merkur macht Spannungsaspekte auf Neptun, Chiron und auf die Lilith. Zudem wird die totale Sonnenfinsternis (der Skorpion-Neumond) schon Tage im Voraus spürbar sein. Die Sonnenfinsternis ist in Australien, im Südpazifik und in Südamerika sichtbar.

November-Sonnenfinsternis / Skorpion-Neumond

Jede Finsternis hat ihre ganz eigene Bedeutung und wird schon Monate im Voraus "vorbereitet". Die Sonnenfinsternis vom 13. November ist eine ganz spezielle. Ich habe ihre Entstehungs- und Wirkungsweise in acht Stationen für Sie zusammengefasst. 

  1. Sie erkennen, was sich verändern muss: 29.09. / T-QUA Sonne/Pluto/Uranus
  2. Sie überwinden tiefe Beziehungskrisen: 03.10. / Venus SEX Saturn
  3. Sie besiegen überflüssige Ängste: 09.10. / Sonne SEX Jupiter
  4. Sie treffen richtige Entscheidungen: 15.10. / Mars TRI Uranus
  5. Sie entdecken die Quelle alter Fehler: 29.10. / Vollmond Skorpion/Stier
  6. Sie entfalten kreative Energien: 30.10. / Sonne SEX Pluto
  7. Sie ergreifen Ihre Chancen: 09.11. Venus TRI Jupiter
  8. Sie öffnen das Tor zur Weltenwende: 13.11. / Sonnenfinsternis und Skorpion-Neumond

Die achte Station ist die wichtigste, denn eine Sonnenfinsternis wird als Zeitwende bezeichnet, als neue Ära. Die aktuelle Konstellation steht wie eine Erleuchtung am Himmel. Mond und Sonne in Skorpion stehen in einer Verbindung zum visionären Neptun in Fische. Heisst, unsere inneren Antennen sind offen und melden uns mit schlafwandlerischer Sicherheit wohin unser Leben steuern muss. Wir ruhen in uns, erfassen, was nie ausgesprochen oder verschwiegen wurde. Das Leben liegt also plötzlich wie ein offenes Buch vor uns und wir wissen ganz genau, was zu tun ist. Ist das nicht fabelhaft? Simpel zu begreifen für Fische, Krebse und Skorpione, die als Wasserzeichen eh schon auf die neuen Kommunikationswellen eingestimmt sind.  

Die Tage um die Sonnenfinsternis werden vorallem weltweit zu interessanten Entwicklungen führen. Für Sie persönlich wird es interessant, wenn der Saturn am 16. November sein erstes Trigon zu Chiron macht (das zweite dann im März 2013). Ab sofort wird der Mut, Neues zu wagen bubileicht. Holen Sie Ihre Asse aus dem Ärmel, besinnen Sie sich auf Ihre Stärken, starten Sie durch und verbrennen Sie die Arschkarte, die Sie so  lange begleitet hat. Ist es noch früh um etwas zu ändern, weil die Situation praktisch noch nicht veränderbar ist, schreiben Sie Ihre Entscheidungen auf und prüfen Sie in vordefinierten Zeitabständen, was Sie schon erreicht haben. Das gibt Forza.

Noch mehr Forza verleiht uns ab 17. November auch der Mars, wenn er vom enthusiastischen Schützen ins den zähen Steinbock wechselt. Bis Weihnachten werden nun Mut, Ausdauer und Entschlossenheit reichlich belohnt. Aufgepasst auf den 27. November. Wenn der Mars eine Konjunktion zu Pluto bildet, könnten diese Zweifelsteufelchen, die wir alle so gut kennen, wieder auf den Plan kommen. Trick: mit dem linken Zeigefinger auf den Boden zeigen und laut "Kusch" rufen, lässt den Zweifel schnell verschwinden.

Hoch-, Liebes- und Freiheitsgefühle verbreiten sich wie Lichterteppiche auf unserer Erde, sobald die Sonne am 21. November ins Schützezeichen und die Venus am 22. November ins Skorpionzeichen wechselt und der Mars am  23. November einen Aspekt zu Uranus macht. Im Beziehungsumfeld werden die Sternenkombinationen dann auch denjenigen zu mehr Unabhängigkeit verhelfen, die sich eingeengt oder unfrei fühlen. Das kann in beruflicher oder partnerschaftlicher Hinsicht sein. Für halbherzige Kompromisse, Anstands- oder Gewohnheitsbeziehungen ist in Zukunft kein Platz mehr. Das internationale Parkett reagiert gleich. Ich bin deshalb auf den Wahlausgang in Amerika gespannt und auch, ob die Friedensbemühungen jetzt endlich fruchten.  

Um Entschlüsse in die Tat umzusetzen, eignet sich der 26. November vorzüglich. Der Merkur dreht wieder auf seine normale Umlaufbahn ein und die unerklärlichen Pannen in der Kommunikation sind plötzlich weg. Aber auch die Tage danach sind optimal für die Optimierung des Weltfriedens, um die Wertepalette anzugleichen oder gefällte Entscheide im ganz persönlichen Leben jetzt auszuführen. 

Die Phase bis zum Monatsende ist angefüllt mit mehr Zuversicht, Grosszügigkeit, Weitsicht und mit starker Initiativkraft. Einerseits, weil die Sonne sich im generösen Schützen umwerfend wohl fühlt. Und anderseits, weil die beiden Libidoplaneten Venus mit Saturn und Mars mit Pluto am
27. November
eine Konjunktion eingehen, um die Beziehungsperspektive zu erweitern.

November-Mondfinsternis / Vollmond Schütze-Zwilling

Auf eine Sonnen- folgt immer eine Mondfinsternis. Am 28. November stehen sich die Sonne im Schütze- und der Mond im Zwillingszeichen gegenüber und bilden den Vollmond. 2012 ist ein Merkurjahr und hat darum zu dieser Sternenfigur eine besondere Affinität. Der Merkur dirigiert Kommunikation, Wissen und Transport und herrscht über den Zwilling, der auf der einen Seite der aktuellen Vollmondachse steht. Auf der anderen Seite ist der Schütze, dessen Herrscher Jupiter Anfang Dezember mit der Sonne eine Opposition bildet. Im Fokus sind darum Wendepunkte auf der Kommunikationsachse, die schlicht Neuentdeckungen bedeuten. Wir dürfen gespannt sein, mit welchen Energien uns der Kosmos alsbald überflutet.

Überfluten sollen Sie auch meine innigsten Wünsche, damit Sie gut geerdet und fit über die Runden kommen. Heissen Sie alle Veränderungen willkommen, frohlocken Sie, wenn Herausforderungen anstehen. Lassen Sie Ängste und alte Muster einfach los - im Notfall nehmen Sie Rescue-Tropfen - und lächeln Sie sich täglich im Spiegel mit erhobenem Daumen zu. Bleiben Sie fokussiert, fahren Sie Ihre Strategie und bleiben Sie dabei. Öffnen Sie Ihren Geist und lassen Sie Licht in alle Zellen Ihres Körpers strömen und ganz wichtig: nehmen Sie Ihren Platz im Universum ein. Das können nur Sie selbst.

Ja und denken Sie immer wieder dran: the shortest distance between two people is a smile. Das wird eine unserer Energiepeitschen für 2013 sein.

Keep smile and so long

Elisabeth Keel
Astrologin | Coach | Ausbilderin