Design Light
|  
-

Astrobulletin November 2013

Wer wollte nicht fliegen können? Flügel ausbreiten, Nase in den Wind und segeln. Segeln. Lautlos. Stilvoll.

Wir Menschen können das so (noch) nicht, aber wir können natürlich mental fliegen. Wir können uns auf den Rücken legen, den Blick zum Himmel richten, die beiden Handflächen auf unsere Hinterkopfhöcker legen und atmen. Ein und aus. Ein und aus. Dabei unser Kopfkino einschalten und vom Fliegen träumen. Bilder auftauchen lassen. Die Bilder, die kommen sind einmalig und voller Energie. Das nennt man visualisieren. Sich die Zukunft vorstellen und sie ein-materialisieren. Wahr-werden lassen.

Die November-Extrakte

Zwei grosse Rhythmuswechsel
Er hat eben begonnen, der ereignisreichste Monat im 2013. Und wie. Gleich mit zwei grossen Rhythmuswechseln, die unserem Leben eine völlig neue Richtung geben könnten. Heute, am
1. November, kommt es zum vierten von sieben bahnbrechenden Uranus-Pluto-Quadraten auf der Timeline von 2012 bis 2015. Zudem wirft die Sonnenfinsternis (Skorpion-Neumond) vom Sonntag,
3. November,
schon ihre Schatten für die nächsten sechs Monate voraus. Diese beiden grossen Ereignisse stehen symbolisch für den weltweiten Wertewandel und werden deshalb ganz richtig als Paradigmawechsel bezeichnet.

Turbulenzen in Politik und Wirtschaft
Auf der globalen Plattform könnte es zu heftigen Turbulenzen in Politik und Wirtschaft kommen. Vorallem auf dem Finanzmarkt. Persönlich spüren wir einen enormen Veränderungsdrang, fühlen uns aber vermutlich stark blockiert oder stecken in einer ernsthaften Krise. Es ist uns in den letzten Wochen oder Monaten klar geworden, dass es in einigen oder gar in allen wichtigen Bereichen unseres Lebens nicht mehr so weitergehen kann, wie bisher. Mit der explosiven Uranus-Pluto-Bildung eröffnen sich schliesslich neue Perspektiven. Das ist unser aller Impuls, um aus den Startlöchern zu kommen.

Don't put limits in your life
Im Juli-Bulletin habe ich von drei Wogen gesprochen, die den Fortschritt auf unserer Erde unterstützen, den Wertewandel vorantreiben und gleichzeitig ihre Flügel wie Schutzengel über uns ausbreiten. Die erste im Juni, die zweite im August und die dritte und intensivste dann im November.  Und schon im Januar-Bulletin habe ich auf die Herbst-Winter-Höhepunkte hingewiesen und auch darauf, dass die Finanzplätze der Erde zu grundlegenden Umkehraktionen gezwungen würden. Und darauf, dass "don't put limits in your life" für uns alle zur Lebens-Parole werden würde.

Gerade mal vorweggenommen:
2014 ist ein Saturnjahr und meine Jahresüberschrift heisst: neuer Auftritt, neues Outfit - neue Freiheit!

Die Düse zur Lebendigkeit
Um den richtigen Überblick zu bewahren, müssen wir uns hinaufschwingen. Mit Flügelschlägen, wie ein Adler oder der Kondor in den Anden. Wenn wir das Geschehen nämlich aus der Vogel-perspektive betrachten, wird sich unser Blick weiten und wir können klar erkennen, was zu tun ist oder wohin der Weg uns führt. Wir werden schnell gewahr, dass die Planetenexplosionen im November 2013 eine Art Düsentrieb sind, um aufzuschwingen, um Blockaden zu lösen, um Starrheit in Lebendigkeit umzuwandeln. Oder anders ausgedrückt, um aus den Startlöchern zu kommen.

Ich glaube fest daran, dass das Leben uns in wichtigen Augenblocken die richtigen Menschen oder eben die richtigen Planetenkonstellationen schickt. Das sind Menschen oder Konstellationen, die grosse Herausforderungen für uns sind und uns an unsere Grenzen bringen. Arschengel, die uns in die richtige Richtung schupsen. Damit wir über die Grenzen hinauskommen.

Hinter die Kulissen schauen
Im Business-Coaching, meiner Paradedisziplin, gibt es eine Regel: NICHT WERTEN. Das Nichtwerten weitet den Blick auf die Persönlichkeit hinter dem Blazer. Nichtwerten fördert die Menschenliebe, nimmt die Strenge aus dem Blick und bringt die Schönheit anderer Menschen zum Leuchten. Wer nicht wertet, kann Seiten an Menschen erkennen, die mit der Vorurteilsbrille verborgen geblieben wären. Wer nicht wertet, wird neugierig. Ein ganz schöner Nebeneffekt. Damit steigt die Neugierde, interessante Menschen zu treffen. Weil nach dem Gesetz der Resonanz genau solche Menschen in unser Feld (in unsere Aura) kommen. Ein kleines Exempel: Gucken Sie mal einen Tag lang aufmerksam alle Menschen an. Auf der Strasse, im Bus, im Bistro. Schauen Sie einfach hin, schauen Sie jeden einzelnen Menschen ohne werten ganz genau an. Lassen Sie das reflexartige Bewerten, das in allen von uns steckt und verwandeln Sie es in eine sachliche Betrachtung. Beispiel: Sie sehen eine junge Frau in einem orangen Shirt, einem blauen Jupe und einer grasgrüner Leggins mit hellgelben Tupfen drauf. Als Frau denken Sie wahrscheinlich. "Oh Gott, welch schreckliche Kombination." Wenn Sie nun aber nicht werten, nehmen Sie einfach wahr, was Sie sehen. Junge Frau, oranges Shirt, blauer Jupe, grasgrüne Leggins mit hellgelben Tupfen drauf - "welch interessante Kombination."  Oder. Lange Haare, Vollbart, schlampig gekleidet. Schaut aus wie ein Penner. Stop! Nur schauen und registrieren. Nicht werten. "Blaue Augen, warme Stimme. Er lächelt. Aha." Wenn wir den scharfen Wertungsfilter weglassen, entdecken wir plötzlich ganz andere Eigenschaften. Wir fokussieren uns auf das Wichtige. Das macht das genaue Beobachten im Coaching so spannend. Was zählt, ist doch, welche Ressourcen Menschen haben und wie sie ihre Chancen nutzen können. Und nicht wie sie aussehen.

Showdown auf der Sternenbühne
Mit dem aktuellen Showdown auf der Planetenbühne verhält es sich ganz genauso.

Viertes Uranus-Pluto-Quadrat am 01.11.2013
Uranus (Fortschritt) und Pluto (Wandlung) prallen aufeinander. Neues wird Materie. Alte Werte (Pluto in Steinbock) werden durch jugendliche Handlungsimpulse (Uranus in Widder) umgewandelt. Uranus steht an der Spitze einer Yod-Figur und wird deshalb die Lösungsrolle inne haben. Heisst. Uranus zeigt plötzlich unerwartete Auswege für blockierte oder festgefahrene Dinge. Sachen, an die niemand gedacht hat. Oder etwas, das alle Beteiligten dazu zwingt, einen total neuen Weg zu finden, bzw. flexibel und unkompliziert zu sein und eiligst zu handeln.

Skorpion-Stier-Neumond am 03.11.2013
Der Scheinwerfer der hybriden Sonnenfinsternis beleuchtet Themen wie Sicherheit, Abgrenzung und Besitz (Stier) und Verbindlichkeit, Macht und Transformation (Skorpion) für die nächsten sechs Monate. Die starke Skorpion-Betonung lässt vermuten, dass jetzt das Motto "alles oder nichts“ oder "jetzt oder nie" gilt. Aktueller Skandal: NSA. Bekanntlich lassen sich Machthaber höchst ungern in die Karten blicken. Deshalb ist die Empörung über die Abhöraffaire von wichtigen europäischen SpitzenpolitikerInnen durch die NSA riesig. Wo bleibt denn da die Moral?

Die November-Timeline im Detail

01.11.2013                   Uranus QUA Pluto 4/7 (ff 21.04. + 15.12.2014, 17.03.2015)
03.11.2013                   Neumond Skorpion (Sonnenfinsternis)
05.11.2013                   Venus in Steinbock
06.11.2013                   Sonne KON Saturn
07.11. - 06.03.14       Jupiter R
10.11.2013                   Merkur D
13.11.2013                   Neptun D
15.11.2013                   Venus KON Pluto
15.11.2013                   Venus QUA Uranus
17.11.2013                   Vollmond Skorpion/Stier
18.11.2013                   Vollmondabend Skorpion/Stier (Astroreferat: meine neue Freiheit - alte Muster verabschieden, neue Drehbücher schreiben; Alpha-Meditation)
19.11.2013                   Chiron D
22.11.2013                   Sonne in Schütze
24.11.2013                   Sonne QUA Neptun
27.11.2013                   Venus OPP Lilith
28.11.2013                   Venus OPP Jupiter

D = Planet direktläufig, vorwärts mit neuem Schwung; ING = Ingress, neues Zeichen; KON = Konjunktion, Begegnung, Neubeginn; MK = Mondknoten (Bestimmung); R = Planet rückwärts, Verlangsamung; QCX = Quincunx, spirituelle Irritation, Entfernung; QUA = Extremspannung; SEX = Sextil (günstig); TRI = Trigon (harmonisch); YOD/Drachenfigur = Fingerzeig Gottes

Wenn nach den oben beschriebenen Terminen die Venus ihr Domizil am 6. November von Schütze in Steinbock verlegt, wird der Umgang in Familien-, Sippen- und Völkersystemen bedeutend kühler. Das gibt uns Gelegenheit herrschende Moralzustände sachlich und nüchtern zu prüfen. Falsche zu verabschieden und durch neue zu ersetzen.

Die Sonne (Bewusstheit) trifft am 6. November auf Saturn (Klarheit). Das ist hart. Hart für die vielen Menschen, die in seelischen Abhängigkeiten und emotionalen Netzen gefangen sind. Hart auch für diejenigen, die sich ausgebremst, übervorteilt oder ausgenutzt wissen. Die himmlischen Flügelgestirne lassen uns klar und deutlich erkennen, dass es jetzt reicht. Wenn Sie können, ziehen Sie noch diese Woche einen Schlussstrich unter all Ihre alten Geschichten. Und wenn Sie es nicht alleine schaffen, holen Sie sich bitte Hilfe von erfahrenen Coachs oder von LichtarbeiterInnen, die Ihnen helfen Blockaden zu lösen oder Ihnen den richtigen Weg weisen. Mich finden Sie unter www.astroaktuell.ch oder www.lidschlag03.ch. Es lohnt sich. Denn in dieser Woche zeigen uns die Sterne, dass der Quantensprung - der Sprung über die Grenze - gelingt.

Ein richtiges Trostpflaster, ein Lichtblick, ein Wegweiser auf dem neuen Weg ist der Jupiter, der als Glücksgott bezeichnet wird. Er geht vom 7. November 2013 - 6. März 2014 in ein Timeout. Indem er die Richtung wechselt, wird seine Energie zu einer segensreichen, die uns in unserem Wachstums-prozess unterstützt. Wir können unser Bewusstsein ausweiten (fliegen wie der Kondor) und uns unser neues Outfit (die Marke ICH) rein-visualisieren. Fünf Monate lang. Sollte genügen. Denn die terminlichen, kommunikativen und technischen Pannen hören mit Merkurs Vorwärtsgang am
10. November
wieder auf. Eine kreative Sahnespritze wird uns zudem gleich noch mit Neptuns Richtungswechsel zuteil. Der grosse Herrscher über die Wasser dreht am 13. November auch wieder auf seine angestammte Umlaufbahn zurück und gestattet uns, von einem immensen Ideenkarussell zu profitieren.     

Auf der Beziehungsebene verhärtete Fronten können unter gewissen Voraussetzungen ganz gut gelockert werden. Die guten alten Zeiten sind also nicht passé, wenn Sie sich von Kontrollzwängen befreien (15. November: Venus KON Pluto/QUA Uranus). Ganz im Gegenteil. Seien Sie offen für neue, vielleicht völlig ungewohnte Beziehungsformen. Lösen Sie sich von Ihren Wertvorstellungen und lassen Sie sich doch einfach mal vom Leben überraschen. Aber distanzieren Sie sich von falschen Glücksversprechungen oder Erwartungen und bringen Sie Ihre Beziehungen in Ordnung. Je eher Ihnen das gelingt, umso besser werden Sie das Jahres-End-Zeitfenster, in welchem die Venus rückwärts läuft, überbrücken können. Während der Venus-Rückläufigkeit vom 21. Dezember 2013 - 31. Januar 2014 könnten Sie übrigens "alten Lieben" begegnen. So unter dem Motto: alte Liebe rostet nicht. Das schon mal vorweg.

Den Skorpion-Vollmond am 17. November sollten Sie nutzen, um sich Ihrer neuen Freiheit bewusst zu machen. Kommen Sie zu meinem Abendanlass am 18. November, dann erkläre ich Ihnen anhand der Astro-Konstellationen, was zu erwarten oder noch zu tun ist. Und während der anschliessenden Alpha-Meditation können Sie sich visuell auf Kurs bringen, um sich wirklich bis in die hinterletzte Zelle frei zu fühlen. Welche Chance! Nicht verpassen und gleich anmelden: www.astroaktuell.ch.

Das nächste Highlight folgt am 19. November. Chiron, der grosse Heiler, läuft wieder geradeaus und die Sonne wechselt ins enthusiastische Schützehaus. Vom 22. November - 21. Dezember können unsere inneren und äusseren Quellen wieder sprudeln, denn die Schützequalität ist eine feurig-lebendige, höchst prickelnde.

Lassen Sie sich nicht ablenken von kleineren Unsicherheiten oder Gedankenverirrungen am
24. November, wenn die Sonne eine Spannung zu Neptun macht. Und auch nicht, wenn die Venus ihrer geheimnisumwitterten Schwester Lilith am 27. November einen abenteuerlichen Blitzbesuch abstattet und erst recht nicht, wenn sie am 28. November noch bei Jupiter vorbeischaut. Man weiss nie genau, was da alles passiert. Es gibt einfach zu tolle Verlockungen (Übertreibungen in Erotik und Genuss). Soweit der November.

Am 1. Dezember bekommen Sie im Weihnachtsbulletin bereits die Jahresvorschau für 2014 zu lesen  und erfahren, wann Sie wo meine interessanten Jahres-Referate 2014 mit dem Titel "Neue Freiheit:  neuer Auftritt - neues Outfit" hören können. Im Dezember  gibt es einen erneuten dynamischen Rhythmuswechsel. Uranus, Herrscher über das Wassermannzeichen, setzt neue Massstäbe. Seien Sie gespannt!

Inzwischen zünde ich jeden Abend für uns eine Kerze an und stelle sie ins West-Fenster als Symbol für Horizonterweiterungen und Quantensprünge.

Welt - sei umarmt.

 
Elisabeth Keel
Astrologin | Coach | Ausbilderin